«

»

Microsoft rückt ab vom Kinect-Zwang, verkauft Konsole ab 9. Juni für 399 Euro

Xbox One ab nächsten Monat ohne Kinect erhältlich

Entgegen der ursprünglichen Ankündigung seitens Microsoft, ist die Xbox One ab Anfang Juni auch ohne die Bewegungssteuerung Kinect erhältlich. Das gab Phil Spencer, Microsofts neuer Head of Xbox, in einer Pressemeldung nebst Videoankündigung (siehe unten) bekannt. Die Xbox One wird ohne Kinect für rund 399 Euro zu haben sein.

Darüber hinaus rückt Microsoft nun auch vom Kinect-Zwang ab. Da die Konsole ab dem 9. Juni 2014 auch ohne Kinect-Kamera verkauft wird, muss die Bewegungssteuerung künftig nicht mehr zwingend angeschlossen sein. Die Xbox One wird also auch ohne Kinect weiterhin nutzbar sein. Auch Entertainment-Anwendungen wie Twitch, YouTube und Netflix können ohne Kinect genutzt werden.

xbox-one_console-and-controllerMicrosoft wird Kinect für die Xbox One ab Herbst auch separat verkaufen. Der Preis dafür wird vermutlich bei rund 99 Euro liegen. Bisher hat sich Microsoft zum Preis noch nicht geäußert. In den kommenden Monaten will das Redmonder Unternehmen aber weitere Details über die Standalone-Kinect für die Xbox One verraten.

Quelle: Xbox Wire

Kommentar hinzufügen

Meiner Meinung nach schießt sich Microsoft mit dieser Entscheidung selbst ins Knie. Bisher konnten Entwickler davon ausgehen, dass jeder verkauften Xbox One auch eine Kinect gegenübersteht, die zudem mit der Konsole verbunden ist. Da beides nun wegfällt, wird wohl so gut wie kein Entwickler ein Spiel auf den Markt werfen, dass den vollen Funktionsumfang der Kinect nutzt. Da kann man nur hoffen, dass Microsoft nun selbst mindestens einen Exklusivtitel liefert, der das ganze Potenzial der Bewegungssteuerung ausschöpft.

The following two tabs change content below.
Gründer von PC-Pedia.de - Ich schreibe über alles, was mich in der Welt der Technik interessiert. Natürlich dürfen hier auch Games nicht fehlen. ;) Meine letzten Testberichte: Nokia Lumia 720 Unboxing & Hands-on (Video) & LG 23ET83 – 23 Zoll Full HD Touch-Monitor im Test
notebooksbilliger.de