«

»

BSI rät allen Internetnutzern zu einem Sicherheitstest

Identitätsdiebstahl: 16 Millionen E-Mail-Adressen betroffen

Wie das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) heute bekannt gab, wurden im Rahmen einer Analyse von Botnetzen, durch Forschungseinrichtungen und Strafverfolgungsbehörden, rund 16 Millionen kompromittierte Benutzerkonten entdeckt.

hacker-attack

Betroffen seien in erster Linie die Zugangsdaten von E-Mail-Adressen, wobei viele Internetnutzer diese Login-Daten auch für Benutzerkonten bei Internetdiensten, Online-Shops oder Sozialen Netzwerken verwenden. Daher rät das BSI allen Internetnutzern zu einem Sicherheitstest, um zu prüfen, ob man selbst von dem Identitätsdiebstahl betroffen ist.

Zu diesem Zweck hat das BSI mit Unterstützung der Deutschen Telekom eine spezielle Webseite eingerichtet, auf der Internetnutzer ihre E-Mail-Adresse eingeben können. Die eingegebene Adresse wird dann vom BSI mit den Daten aus den Botnetzen abgeglichen. Sofern man von dem Identitätsdiebstahl betroffen ist, erhält man vom BSI Antwort-Mail mit Empfehlungen zu den erforderlichen Schutzmaßnahmen. Ist die eingegebene E-Mail-Adresse nicht betroffen, so erhält man keine Benachrichtigung.

Aktuell greifen natürlich sehr viele Internetnutzer auf den Sicherheitstest zu, weshalb die Seite des BSI ab und an nicht erreichbar ist. In diesem Fall müsst ihr es einfach zu einem späteren Zeitpunkt erneut versuchen.

Hier geht es zum Sicherheitstest: https://www.sicherheitstest.bsi.de/

Quelle: Pressemitteilung

Kommentar hinzufügen

The following two tabs change content below.
Gründer von PC-Pedia.de - Ich schreibe über alles, was mich in der Welt der Technik interessiert. Natürlich dürfen hier auch Games nicht fehlen. ;) Meine letzten Testberichte: Nokia Lumia 720 Unboxing & Hands-on (Video) & LG 23ET83 – 23 Zoll Full HD Touch-Monitor im Test
notebooksbilliger.de