«

»

Berichte über defekte Geräte überschatten die positiven Verkaufszahlen

PlayStation 4 bereits am ersten Tag über 1 Million Mal verkauft

Während Sony die PlayStation 4 bereits am ersten Tag über eine Million Mal verkaufen konnte, häufen sich inzwischen Berichte über einen HDMI-Bug. Dieser führt dazu, dass die Konsole nicht startet und auch kein Bildsignal an den Fernseher oder Bildschirm sendet. Beim Versuch eine solche defekte Konsole zu starten, bekommen Nutzer lediglich ein pulsierendes blaues Licht zu sehen. Wie das genau aussieht, kann man sich in zahlreichen YouTube-Videos anschauen.

Wie Shuhei Yoshida, Präsident der Sony Worldwide Studios, nun per Twitter bekanntgab, handelt es sich dabei um Einzelfälle. Lediglich 0,4 Prozent aller Konsolen sollen diesen Verarbeitungsfehler aufweisen. Die Zahl der betroffenen Konsolen sei sehr klein, im Vergleich mit den ausgelieferten.

Neben dem pulsierenden blauen Licht, dem sogenannten “Blue Light of Death”, gibt es inzwischen auch Berichte über einen weiteren Fehler. Dieser “Red Light of Death” macht sich im laufenden Betrieb der PlayStation 4 über ein rotes Licht bemerkbar, das von Pieptönen begleitet wird. Danach schaltet sich die Konsole selbst ab.

“PlayStation 4 – Blue Light of Death”

“PlayStation 4 – Red Light of Death”

Ob sich die Probleme nun auf die weiteren Verkäufe auswirken, bleibt abzuwarten. Vermutlich werden sie aber zumindest einige potenzielle Käufer verunsichern. Die PlayStation 4 kommt in Deutschland am 29. November 2013 auf den Markt und wird ab 399 Euro zu haben sein.

PlayStation 4 – jetzt bei amazon.de vorbestellen

Kommentar hinzufügen

The following two tabs change content below.
Gründer von PC-Pedia.de - Ich schreibe über alles, was mich in der Welt der Technik interessiert. Natürlich dürfen hier auch Games nicht fehlen. ;) Meine letzten Testberichte: Nokia Lumia 720 Unboxing & Hands-on (Video) & LG 23ET83 – 23 Zoll Full HD Touch-Monitor im Test
notebooksbilliger.de