«

»

Patentstreit: Details zum Abkommen zwischen Apple und HTC

Erst vor wenigen Tagen haben Apple und HTC ein Lizenzabkommen geschlossen, welches die Patentstreitigkeiten zwischen beiden Unternehmen beendet. Obwohl zu den Einzelheiten des Abkommens zwischen Apple und HTC Stillschweigen vereinbart wurde, gibt es nun einige interessante Details dazu.

Bisher wusste man nur, dass Apple und HTC ein für zehn Jahre gültiges Lizenzabkommen geschlossen haben, welches alle Patentstreitigkeiten zwischen den Unternehmen beendet. Dies gaben die CEOs beider Unternehmen, Tim Cook (Apple) und Peter Chou (HTC), in einer Pressemitteilung bekannt. Darin zeigten sich beide Firmenbosse sehr erleichtert, dass die Streitigkeiten beigelegt werden konnten. Sowohl Apple als auch HTC wollen sich nun wieder auf Innovationen statt Rechtsstreitigkeiten konzentrieren.

Wie X-bit labs nun berichtet, gehen Analysten davon aus, dass HTC im Rahmen des Lizenzabkommens ab sofort eine Gebühr von sechs bis acht US-Dollar pro verkauftes Android-Smartphone an Apple zahlen muss. Dadurch sollen pro Jahr circa 180 bis 200 Millionen US-Dollar an das Unternehmen aus Cupertino fließen. Hinter verschlossen Türen dürfte sich HTC wohl eher weniger über das Abkommen freuen, denn der taiwanische Hersteller zahlt bereits an Microsoft eine Lizenzgebühr in Höhe von fünf US-Dollar pro verkauftem Android-Smartphone. Ob nun auch andere Hersteller ein Lizenzabkommen mit Apple schließen, bleibt allerdings abzuwarten.

Quellen: Apple, X-bit labs

Kommentar hinzufügen

The following two tabs change content below.
Gründer von PC-Pedia.de - Ich schreibe über alles, was mich in der Welt der Technik interessiert. Natürlich dürfen hier auch Games nicht fehlen. ;) Meine letzten Testberichte: Nokia Lumia 720 Unboxing & Hands-on (Video) & LG 23ET83 – 23 Zoll Full HD Touch-Monitor im Test
notebooksbilliger.de