«

»

Microsoft sieht Linux nicht länger als Gefahr für Windows

Microsoft sieht Linux nicht länger als Gefahr für sein Windows-Betriebssystem, sondern primär die Produkte von Apple und Google. Dies geht aus Microsofts Geschäftsbericht für das vergangene Geschäftsjahr hervor. Bei einem Vergleich der Geschäftsberichte von 2010 und 2011 kam ans Licht, dass sich die Frontlinien nach Microsofts Ansicht deutlich verschoben haben.

Auszug aus dem Geschäftsbericht 2011:

Das Windows-Betriebssystem steht im Wettbewerb mit verschiedenen kommerziellen Softwareprodukten, die von etablierten Herstellern angeboten werden, hauptsächlich von Apple und Google

Im letzten Jahr hingegen war, in Bezug auf Apple und Google, statt “hauptsächlich” noch das Wort “mitunter” zu lesen und erwähnte explizit die Hersteller Hewlett-Packard und Intel, die mit Linux arbeiten.

Microsoft sieht aktuell die alternativen Plattformen und Geräte als Gefahr, da diese die Nachfrage nach PCs weiter schmälern könnten. Gemeint sind offenbar Tablets (vor allem das iPad), deren Beliebtheit Microsoft bereits schmerzlich zu spüren bekommen hat.

Quelle: Chip

Kommentar hinzufügen

The following two tabs change content below.
Gründer von PC-Pedia.de - Ich schreibe über alles, was mich in der Welt der Technik interessiert. Natürlich dürfen hier auch Games nicht fehlen. ;) Meine letzten Testberichte: Nokia Lumia 720 Unboxing & Hands-on (Video) & LG 23ET83 – 23 Zoll Full HD Touch-Monitor im Test
notebooksbilliger.de

Hinterlasse eine Antwort